Die Fehlerkultur ist zur Worthülse verkommen. Peter Brandl erklärt, wie sie von dort in die Niederungen der Unternehmenspraxis gelangt.

Der Abteilungsleiter zum CEO: „Du Chef, wir haben einen Fehler von einer halben Million Euro gemacht. Ist es nicht wundervoll, was wir daraus lernen können?“ Der CEO schaut über den Brillenrand: „Ja super, und tausend Dank, dass ihr geschlafen habt! Stell dir vor, wie uns das weiterbringt.“

Ich gebe zu: Diese Geschichte klingt zu romantisch, um wahr zu sein. Sie demonstriert jedoch, wie leicht sich Begriffe verklären lassen. Beim Buzzword-Bingo sitzt die „Fehlerkultur“ längst im Olymp der Worthülsen. Wie sie von dort in die Niederungen der Unternehmenspraxis kommt, ist für viele aber ein Buch mit sieben Siegeln.

den kompletten Artikel lesen auf Capital.de